Fussball - Aktive

TSV Niederhofen - SGM Fürfeld/Bonfeld 0:4 (0:0)

Kategorie: Aktive

Chancenlos

 

 

Nein, Horst Sterl, der sympathische Fürfelder, hatte nicht Recht, als er beim Halbzeitbier meinte “ihr schbielt doch eigentlich gar net schlecht“. Von Anfang bis zum Ende waren die TSV-Jungs im Nachholspiel gegen die langjährigen Rivalen aus Fürfeld und Bonfeld auf verlorenem Boden.

Der Wille, etwas zählbares zu erreichen, war unverkennbar. Der TSV Niederhofen wollte unbedingt wieder einmal ein Spiel positiv gestalten. Doch die Niederlagen in den vergangenen Auswärtsspielen hatten Ihre Spuren hinterlassen. Das Selbstbewußtsein war wie weggeblasen. Ganz anderst die Gäste von der SGM Fürfeld/Bonfeld. Beflügelt durch die letzten Siege beherrschten sie die, in der ersten Halbzeit temporeiche, Auseinandersetzung über die gesamten 90 Minuten. Immer wieder gelang es ihnen mit ihren schnellen Offensivkräften über die Außenpositionen die - de facto - Dreierkette der Grün-Weißen zu knacken. Hätte nicht TSV-Keeper Tobias Richter in der einen oder anderen Situation so gut reagiert und hätten sich nicht die Abwehrspieler bedingungslos in die harten Schüsse des Gegners von der Stafraumgrenze geworfen, die Grün-Weißen wären wohl schon zur Halbzeitpause hoffungslos zurückgelegen. Vorallem die beiden Innenverteidiiger Yannic Neudecker und Phillip Neubert hielten, trotz gelegentlicher gegenseitiger Abstimmungsprobleme „den Laden noch zusammen“. Außer einer halbwegs gefährlichen Angriffsaktion über Philipp Moser und den emsigen Nico Neubert gelang den Gastgebern in der Offensive nichts erwähnenswertes.

Das Spiel knüpfte nach dem Seitenwechsel nahtlos da an, wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Die Jungs der SGM Fürfeld/Bonfeld bestimmten das Spielgeschehen und die Jungs des TSV Niederhofen versuchten verzweifelt ins Spiel zu kommen, liefen aber zumeist ihren Gegenspielern nur hinterher. Selbst wenn es Ihnen einmal gelang einen „ersten Ball“ zu erobern, so war mit Sicherheit der „zweite Ball“ direkt wieder beim Gegner. Es dauerte dann auch nur wenige Minuten und die, bisher vom Glück begünstigte, TSV-Abwehr war zum ersten Mal überwunden. Der gerade eingewechselte Yannick Lang schob einen von der Latten-Unterkante ins Feld zurückspringenden Ball mühelos zum 0:1 ins Tor. Der TSV Niederhofen bäumte sich auf, hatte aber nie eine wirkliche Chance. Kevin Weigelt war es schließlich, der - nach einem der zahlreichen Abspielfehler im Mittelfeld - an den Ball kam und Mitte der zweiten Halbzeit mit herrlichem Heber zum 0:2 für die Entscheidung sorgte. Die SGM Fürfeld/Bonfeld hatte nun noch leichteres Spiel und baute, durch einen von Christian Reinhardt sicher verwandelten Foulelfmeter sowie dem zweiten Tor von Joker Yannick Lang die Führung in regelmäßigen Abständen, auf 0:4 aus.

Die Jungs von Armin Reinert gaben sich auf und konnten am Ende froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. Der Schlußpfiff von Schiedsrichter Nedzo Halilovic war dann für sie auch so etwas wie eine Erlösung von einem gebrauchten Fußballtag.

Fazit:

Ncht den Hauch einer Chance hatte der TSV Niederhofen im Nachholspiel gegen die SGM Fürfeld/Bonfeld. Vorallem in der zweiten Halbzeit demonstrierten die Gäste ihre Stärke, nutzten ihre Torchancen gnadenlos aus und brachten den Grün-Weißen eine, auch in der Höhe verdiente, Heimniederlage bei. Die sechste in Folge.

Jungs, man hat es gesehen. Es war nicht euer Tag. Ihr wolltet, aber es gelang euch so gut wie nichts. Eure Beine sind schwer und euer Kopf ist nicht frei. Euer Selbstbewußtsein ist schlicht und einfach nicht mehr vorhanden. Ich weiß, das ist für euch eine ganz schwierige Situation und ihr seid mit eurer Leistung selbst nicht zufrieden. Gebt jetzt nicht auf, Jungs. Haltet fest zusammen, tretet geschlossen auf und holt euch euer verloren gegangenes Selbstbewußtsein zurück. Spielerisch läuft es gerade überhaupt nicht, deshalb kämpft auf „Teufel komm raus“. Es ist noch lange nichts verloren. Zieht euch gegenseitig am Schopf aus dem Schlamassel. Demonstriert Körpersprache. „Beißt“, „kratzt“ „wehrt euch“ und motiviert euch gegenseitig. Habt einfach Vertrauen in euch selbst und in eure Fähigkeiten. Ich bin fest davon überzeugt, ihr schafft das".

Und zum Schluß noch ein Wort an uns Zuschauer. Auch wir müssen an uns arbeiten. Momentan sind wir unseren Jungs wirklich keine große Hilfe. Wir dürfen nicht jede Position, jede Auswechslung, jeden Fehlpaß, überhaupt jede Aktion auf dem Spielfeld gleich immer negativ kommentieren.  "A bißle Gelassenheit wär net schlecht." Unseren Jungs können wir nur helfen wenn wir an der Seitenlinie zu Ihnen stehen und sie positiv motivieren. Denn, mal ganz ehrlich, "au mir henn doch früher als en ganz scheena Mist zammagschbielt." Also, helfen ihnen. "Mir sen doch a klois Dörfle, doa hält mr doch zamma!"

Tore:

0:1 (52.) Yannick Lang 0:2 (64.) Kevin Weigelt, 0:3 (70.) Christian Reinhardt (FE), 0:4 (83.) Yannick Lang

Schiedsrichter:

Nedzo Halilovic

Zuschauer: 100

TSV Niederhofen:

Tobias Richter, Julian Frank, Yannic Neudecker, Phillip Neubert ©, Stephan Faber (72. Nils Rechkemmer), Steffen Betz, Jannik Gebert, Sascha Dignaß (65. Edmond Kristof), Nico Neubert, Philipp Moser (46. Julian Bahm), Patrik Brian, Lars Wagner. Trainer: Armin Reinert.

SGM Fürfeld/Bonfeld:

Michael Knarr, Patrick Kipp, Jonas Steinhoff, Simon Last, Kevin Weigelt (73. Luca Peter), Christian Reinhardt, Simon Klumbach (61. Tom Mysliwietz), Rene Sterl (51. Yannick Lang), Kevin Straub, Sandro Tiffert, Nicolas Volk © (78. Adriano Bonomo). Trainer: Adriano Bonomo.

Am Ostermontag, de 02.04.2019 empfängt der TSV Niederhofen den SV Leingarten II zum Leintalderby unterm Lochberg. Kein Vorspiel der zweiten Mannschaften .

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok