1. FC Lauffen - TSV Niederhofen 4:2 (2:1)

Knackpunkt 43. Spielminute

Das Spiel auf dem schön gelegenen, aber schwer zu bespielenden Fußballplatz des 1. FC Lauffen fing für die Grün-Weißen nicht gut an. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da knickte Max Bell ohne gegnerische Einwirkung um und mußte durch Spielertrainer Jürgen Schüller ersetzt werden. Nach 20 Minuten verließ auch Mittelstürmer Patrik Brian verletzt das Spielfeld. Bereits in der ersten Spielminute hatte er bei einem Pressschlag mit dem Lauffener Torhüter Mert Yazici den kürzeren gezogen. Für ihn kam Jannik Gebert in die Mannschaft, der zuvor bereits 90. Minuten in der „Zweiten“ gespielt hatte.

Weiterlesen: 1. FC Lauffen - TSV Niederhofen 4:2 (2:1)

TSV Niederhofen -Türkgücü Eibensbach 2:1 (1:0)

Vorzeitiges Osterneschdle

Der morgendliche Schneeschauer war vorüber und schon zeigte der launische April am Nachmittag eine weitere Facette seines vielfältigen Könnens. Zwar noch immer etwas frisch, aber dennoch vergaß er nicht, ein wenig Sonne über dem frisch gemähten Rasen des Niederhofener Sportplatzes auszubreiten.

Weiterlesen: TSV Niederhofen -Türkgücü Eibensbach 2:1 (1:0)

SGM NordHeimHausen -TSV Niederhofen 3:1 (2:0)

Zu schnell und zu einfach im Rückstand

Der Nordheimer Sportplatz lag schön wie eh und je und war dennoch für so manchen Fußballfan des TSV Niederhofen absolutes Neuland „I ben zum erschda Moal uff dem Schbortplatz!“ „Ha ja, Norda hat jo a joahrelang höherklassiger gschbielt wie mir!„ und für andere gar schwer zu finden. „Mir warn erschd in Nordhausa und als mr gmerkt henn, dass dort net gschbielt wird henn mr im dortiga Schbortheim erschd amoal a Bier dronka!“

Weiterlesen: SGM NordHeimHausen -TSV Niederhofen 3:1 (2:0)

TSV Niederhofen -FSV Schwaigern 0:4 (0:3)

Niederhofen – Schwaigern nullzuvier; Phillip Neubert – Schwaigern nullzunull

Es lief die 51. Spielminute als sich Innenverteidiger Phillip Neubert das Torwarttrikot überstreifte. Gerade hatte Lucas Schweizer per Freistoß das Ergebnis für den FSV Schwaigern auf 0:4 erhöht, als es für Torwart-Oldie Wolfgang Veyhl, der sich anerkennenswerter Weise für den erkrankten Stammtorhüter Tobias Richter zwischen die Pfosten des TSV-Tores gestellt hatte, verletzungsbedingt nicht mehr weiterging. Leider hatte sich Wolfgang Veyhl bereits beim warmmachen erheblich an der Schulter verletzt „Wolfe, Dir ghört mein ganza Reschbekt! Danke, dass Du ins Tor gschdanda bisch, weil d`näggschde in d`Reih wär noa I gwä und dann d`Horst. Und des häda mr eich net obedengt oa doa wella!“

Weiterlesen: TSV Niederhofen -FSV Schwaigern 0:4 (0:3)

TSV Niederhofen - SC Oberes Zabergäu 3:1 (1:0)

Waggele gewinnen Sechs-Punkte-Spiel

Es war ein strahlender Frühlingssonntag und obendrein der erste Sonntag mit einem Heimspiel für die Kicker des TSV. So verwunderte es wenig, dass die Niederhofener samt Kind und Kegel den Sportplatz unterm Lochberg zahlreich bevölkerten und dabei zum ersten Mal Gewahr wurden, dass in der spielfreien Winterzeit das undurchdringliche Gebüsch hinter dem Tor Richtung Haberschlacht vollständig entfernt wurde. „Noa wird des feuchte Eck doahinta endlich amoal trogga!“ „Ja, und außerdem isch a jetzt d`Kopfballpendel frei glegt. Hoffentlich nutza unsere Jungs denn a amoal. Weil gega gscheide Kopfballtore häda mr jetzt grad a nix d`gega!“

Weiterlesen: TSV Niederhofen - SC Oberes Zabergäu 3:1 (1:0)